Schon einmal mit Pendeln versucht

 

Pendeln ist einfach, denn das Wissen um das Messergebnis tragen wir bereits intuitiv in uns. Ein Pendel ist daher nur ein Hilfsmittel, mit dem wir unsere übersinnliche Wahrnehmung um Rat fragen können. Und mit dem wir sehr feine Energieschwingungen messen können, für die es bis heute noch keine technischen Apparaturen oder Geräte gibt.

 

In früheren Zeiten wurde das Pendel häufig dazu benutzt, um den Nährwert von Lebensmitteln auszutesten. Später dann entwickelte A. Bovis die Biometerskala, mit deren Hilfe man die Höhe der Schwingungsfrequenz bestimmen konnte.

Möglichkeiten, energetische Schwingungen zu messen, gibt es viele. Sie reicht vom Ergründen der Potenzierung homöopathischer Mittel bis zum Diagnostizieren von Krankheiten, oder zum Eruieren von Kraftlinien des globalen Currynetzes.

 

Pendeln sollte man in einer störungsfreien Zone, bei klarem Verstand und mit einer möglichst unvoreingenommenen geistigen Verfassung praktizieren. Alles ist Schwingung!

Im Pendelkurs lernen die Teilnehmer*innen mit ein paar einfachen Übungen die Handhabung - sowie auch, was sehr wichtig ist, das präzise Befragen eines Pendels.

 

Die beiden nächsten Pendelkurse finden am Samstag 29.5. und Samstag 26.6. um 14.00 Uhr im Malatelier an der Bahnhofstrasse 17 in Mettmenstetten statt und dauern circa eineinhalb Stunden. Ein Pendel, diverse Tabellen und Objekte zum Üben werden selbstverständlich zur Verfügung gestellt.

 

Wegen den momentanen Massnahmen ist die Anzahl der Teilnehmer*innen auf sieben Personen beschränkt. Interessierte können sich auch jederzeit gerne melden, bei genügend Anmeldungen werden dann die neuen Kursdaten laufend auf dieser Webseite bekannt gegeben.

Kunstatelier

Urs Küng

Püntenstrasse 28

8932 Mettmenstetten

Tel. 044 767 15 34

urs.kueng.kunst@bluewin.ch